Rasiermesser kaufen? Das sollten sie beim Rasiermesser Kauf beachten.

Die Auswahl des richtigen Rasiermessers stellt für unerfahrene Käufer immer wieder eine Herausforderung dar. Diese Seite soll dazu dienen, Ihnen den Rasiermesser-Kauf zu erleichtern und das geeignete Modell für Sie zu finden. Welche Punkte müssen vor dem Kauf eines Rasiermessers geklärt werden?

Rasiermesser in Markenqualität Preis

Nur Rasiermesser in Markenqualität kaufen!

Wichtig ist die Qualität. Kaufen Sie kein billiges Noname Rasiermesser. Das Geld können Sie sich in vielen Fällen sparen. Markenhersteller aus Solingen oder Frankreich verwenden geeignete Stahlsorten, härten die Klingen ausreichend und schleifen diese fachgerecht. Zu guter letzt wird ein mikroskopisch feiner Schneidgrat auf dem Leder ausgezogen. Dieser ist für die sprichwörtliche Rasiermesser-Schärfe verantwortlich und verrichtet die eigentliche Schneidarbeit. Diesen Schneidgrat können Sie aber vor dem Kauf nicht begutachten, da dieser wie schon gesagt, mikroskopisch fein ist, es sei denn Sie haben ein Mikroskop zur Hand und das Rasiermesser ist nicht verpackt und versiegelt. Aus unserer Erfahrung können wir Rasiermesser folgender Marken empfehlen: Dovo Solingen, Bismarck Solingen, Wacker Solingen, Rasiermesser-Manufaktur Ralf Aust, Böker Solingen, Klaas Solingen, Giesen & Forsthoff Solingen, Puma Solingen und Thiers Issard aus Frankreich. Sicher mag es noch weitere Marken geben. Auch solche, wo das dahinter stehende Unternehmen bereits gar nicht mehr existiert. Solche, ich nenne sie mal "antike" Rasiermesser, sind je nach Zustand, besonders auch für Sammler interessant, da sie dem Geschmack und den Möglichkeiten der damaligen Zeit entsprechend, oft sehr reichhaltig verziert sein können.

Rasiermesser in Markenqualität Karbonstahl oder Edelstahl

Die Größe ist für das Handling der Rasiermesser entscheidend.

Die Größe der Rasiermesser wird traditionell in Achtel Zoll angegeben. Diese Angabe bezieht sich auf die Klingenbreite. Sie sollten sich bevor Sie kaufen Gedanken darüber machen welches Rasiermesser für Sie geeignet ist. Für einen Mann mit durchschnittlich großen Gesicht und durchschnittlich starkem Bartwuchs oder einem Einsteiger in die Messerrasur empfiehlt man zumeist die 5/8 Zoll Rasiermesser, wenn das Gesicht glatt rasiert werden soll. Sollen hingegen Teile des Bartes stehen bleiben oder nur Konturen rasiert werden wäre ein kleines Messer 3/8 Zoll oder 4/8 Zoll, vorzugsweise mit Gradkopf oder spanischem Kopf, in Erwägung zu ziehen. Bei starkem Bartwuchs oder besonders festem Barthaar kann über den Kauf eines Rasiermessers mit 6/8 Zoll oder 7/8 Zoll breiter Klinge nachgedacht werden. Man sollte hierbei allerdings beachten, dass mit der Klingenbreite auch das Gewicht der Klinge mitwächst und diese Auswirkung auf die Balance hat. Jedoch läuft eine größere Klinge in der Regel etwas ruhiger und kann auch mehr Schaum aufnehmen.

Karbonstahl oder Edelstahl, welches Rasiermesser darf es sein?

Noch ein paar Worte zum Klingenstahl. Die meisten Hersteller machen keine genauen Angaben zu den Stahllegierungen, die sie für die Klingen ihrer Rasiermesser verwenden. Grundsätzlich können Sie zwischen zwei Sorten wählen, dem rostfreien Edelstahl oder dem nicht rostfreien Karbonstahl. Sie müssen sich, bevor Sie ein Rasiermesser kaufen , also fragen, ob Sie Ihr Rasiermesser gerne etwas mehr pflegen oder nicht. Sollten Sie gerne Zeit mit der Messerpflege verbringen, kann Ihnen uneingeschränkt zu einem Rasiermesser aus Karbonstahl geraten werden. Karbonstahl ist das traditionelle Material zur Herstellung von Klingen für Rasiermesser. Er zeichnet sich durch einen hohen Kohlenstoffanteil aus, der das Messer gut härtbar und schneidhaltig macht. Allerdings ist er nicht rostfrei, was es notwendig macht, das Rasiermesser gut zu pflegen, trocken zu lagern und öfters mal einzuölen. Wir empfehlen hierzu unser Pflegeset für Rasiermesser. Der rostfreie Edelstahl hingegen verkraftet kleinere Nachlässigkeiten etwas besser. Durch den höheren Chromanteil ist der Stahl dieser Messer widerstandsfähiger gegen Rost, allerdings auch etwas schwieriger zu schärfen. Sie werden also beim Abledern ein paar mehr Züge auf dem Streichriemen brauchen.


Rasiermesser in Markenqualität Kopfform

Kontur oder glatt? Kaufen Sie ein Rasiermesser mit der richtigen Kopfform!

Dem Kopf oder genauer gesagt der Kopfform muß ebenfalls Beachtung geschenkt werden. Und nicht nur aus ästhetischen Gründen, weil Ihnen das Rasiermesser das Sie kaufen auch gefallen soll. So ist eine Gradkopf oder "hooked nose"-Form wesentlich besser zum Ausrasieren von Konturen geeignet als die in Deutschland gebräuchlichste Rundkopfform. Diese Rasiermesser sind wiederum für die Glattrasur am weitesten verbreitet.

Rasiermesser in Markenqualität Kopfform

Hohl, Halbhohl oder Extrahohl? Welches Rasiermesser hat den "richtigen" Schliff?

Der am häufigsten vorkommende Schliff bei Rasiermessern ist der Hohlschliff, auch Vollhohlschliff oder 1/1 Hohlschliff genannt. Daneben gibt es den ½ Hohlschliff, hier ist die Innenwölbung der Klinge etwas weniger ausgeschliffen. Das Klingenblatt der halbhohlen Rasiermesser ist somit etwas weniger flexibel als beim vollhohl geschliffenen Rasiermesser. Das andere Ende des Spektrums bilden die extrahohl geschliffen oder auf Klang geschliffenen Rasiermesser. Deren Klingenblatt ist durch die extreme Hohlung sehr flexibel und nur erfahrenen Anwendern zu empfehlen. Eine Spezialität im Bereich der Rasiermesser sind solche mit Keilschliff oder Hybriden aus Hohl- und Keilschliff. Diese Rasiermesser findet man nur selten und diese wurden für extrem widerstandsfähiges Barthaar konzipiert. An dieser Stellung möchten wir mit einem weit verbreitetem Irrtum aufräumen: Die Hohlung der Klinge ist nicht für die Schärfe der Rasiermesser verantwortlich. Die Schärfe kommt von einem intakten Schneidgrat, der mit dem Streichriemen ausgezogen wird. Die Hohlung sagt in Verbindung mit der Klingenbreite etwas über die Flexibilität des Klingenblattes aus.

Rasiermesser in Markenqualität Griffmaterialien

Griffmaterialien, wer die Wahl hat, hat die Qual beim Rasiermesser - Kauf.

Die Wahl des Griffmaterials ist vor allem eine Frage des persönlichen Geschmacks. So werden für die Heftschalen der Rasiermesser Hölzer, poliertes Horn, Metall oder hochwertige Kunststoffe verwendet, wie Sie sie auch bei hochwertigen Brillengestellen finden. Die natürlichen Materialen wie Horn und Holz benötigen eine besondere Pflege. Horn zum Beispiel besteht aus einem ähnlichen Material wie Haar oder Fingernägel. Damit dies nicht spröde und brüchig wird, muss es regelmäßig gefettet werden. Dies kann mit etwas Öl oder einem speziellen Hornbalsam erfolgen. Holz sollte niemals über längere Zeit Feuchtigkeit ausgesetzt werden, da die Heftschalen des Rasiermessers sonst quellen und reißen können. Trocknen Sie Ihr Messer deshalb immer gründlich und bewahren Sie es an einem trockenen, belüfteten Ort auf. Der Vorteil eines Rasiermesser mit Metallgriffschalen ist, dass diese graviert werden können. Besonders bei Kunden, die das Rasiermesser als Geschenk kaufen , ist dies eine beliebte Eigenschaft.

Rasiermesser in Markenqualität Verziehrungen

Verziehrungen- Der Geschmack entscheidet!

Verziehrungen wie Goldätzungen, Gravuren oder Zierschliffe haben natürlich keinen Einfluss auf die Rasiereigenschaften der Rasiermesser. Dennoch möchten wir hier zum Thema Verzierungen ein paar Anmerkungen machen, denn beim Rasiermesser geht es nicht nur um den Gebrauchsnutzen allein. Wollte man nur Barthaare entfernen, könnte man auch zu einem billigen Nassrasierer an der Supermarktkasse greifen. Zugegeben, das Ergebnis ist mit einem Rasiermesser, richtig benutzt, schon ein anderes. Aber beim Rasieren mit dem Rasiermesser geht es um mehr. Es geht darum, einen handwerklich meisterhaft gearbeiteten Gegenstand in Händen zu halten und um das Erlebnis, ihn eben so meisterhaft zu führen. Es geht um Stil und eine Aussage über die Persönlichkeit des Besitzers, ähnlich wie bei Autos oder Füllfederhaltern. Denken Sie beim Rasiermesser-Kauf daran, dass Sie einen Gut erwerben, das Sie bei guter Pflege mehre Jahre oder gar Jahrzehnte Ihres Lebens begleitet. Kaufen Sie das Rasiermesser, das Ihnen gefällt und sparen Sie nicht an wenigen Euros.

Der Preis für Ihr Rasiermesser

Die Preisspanne für gute Marken-Rasiermesser liegt etwa zwischen 70 Euro bis an die 1000 Euro für solche mit Damastklingen. Wenn Sie sich fragen welches die preisbildenden Faktoren beim Rasiermesser sind, müssen Sie sich vor Augen führen, dass Rasiermesser auch heute noch zum größten Teil von Spezialisten in Handarbeit gefertigt werden. Es sind die Zahl der zur Herstellung notwendigen Arbeitsschritte, die hauptsächlich den Preis der Rasiermesser bilden. Sehen Sie wenn Sie sich Ihr Rasiermesser aussuchen nicht nur den Preis den Sie bezahlen sondern vielmehr den Wert, den Sie für Ihr Geld erhalten.

Beim Rasiermesser - Kauf beachten, Zubehör gleich mitbestellen!

Um Ihr Rasiermesser zu erhalten und das Rasiererlebnis angenehm und erfolgreich zu gestalten benötigen Sie, falls noch nicht vorhanden, ein paar Dinge als Zubehör. Unverzichtbar ist der Streichriemen oder auch Abziehriemen genannt. Mit diesem bringen Sie den Schneidgrat in Form in dem Sie das Rasiermesser vor der Rasur abledern. Dieser Vorgang ist wichtig, um die Schärfe zu erhalten und um zu verhindern, daß die Schneide mit der Zeit ballig und somit stumpf wird. Sollten Sie nach einigen Monaten die gewünschte Schärfe mit der reinen Lederseite des Streichriemens nicht mehr erreichen muß das Messer nachgeschliffen werden. Hierbei wird mit einem feinen Schleifstein, wie beispielsweise dem Belgischen Brocken, der alte, ballig gewordene Schneidgrat entfernt und dann auf dem Lederriemen ein neuer Schneidgrat ausgezogen. (Eine Anleitung, wie Sie Ihr Rasiermesser abledern und schärfen finden Sie z.B. unter https://www.barth-haefner.de/Rasiermesser-Pflege-abledern.php ). Für eine erfolgreiche und angenehme Rasur mit dem Rasiermesser ist es weiterhin notwendig, das Barthaar gründlich vorzuweichen. Dies geht besonders gut, wenn man einen Rasierpinsel und eine Seifenschale verwendet. Schäumen Sie die Rasierseife möglichst heiß auf und bringen diese mit dem Rasierpinsel warm auf die zu rasierenden Stellen im Gesicht auf. Den Rasierschaum dann so lange einwirken lassen, bis das Barthaar aufgequollen und weich ist. Ein Halter oder Ständer zur fachgerechten und gut belüfteten Aufbewahrung von Rasiermesser und Rasierpinsel wäre eine ebenso nützliche Anschaffung wie etwas Balistol-Öl um das Rasiermesser nach dem Trocknen und bei längerer Nicht-Benutzung einzuölen und so vor Rost zu schützen.

Das sollten sie nach dem Rasiermesser Kauf beachten.

Die Schärfe der Rasiermesser

Die Rasiermesser der namhaften Markenhersteller werden nach alter handwerklicher Tradition gefertigt und vor der Auslieferung scharf geschliffen und abgezogen. Anschließend erfolgt erst die Verpackung und Versiegelung. Nur so haben Sie die Gewähr, wirklich ein neues, unbenutztes Messer zu bekommen.
Bevor man aber sein neu erstandenes Rasiermesser benutzen kann ist es notwendig, Schutzaufkleber und Öl von der Klinge zu entfernen. Dies kann man mit warmem Wasser unter Zugabe eines milden Spülmittels tun. Das Wasser sollte nicht heiß sein, da Hitze zur Ausdehnung des Metalls führt und so die Schärfe beim Rasiermesser verloren gehen kann. Das Rasiermesser danach durch vorsichtiges Abtupfen trocknen. (Vorsicht! Nicht die Schneide des Rasiermessers berühren. Zum einen besteht Verletzungsgefahr, zum anderen ist der Scheidgrat beim Rasiermesser sehr empfindlich und könnte beschädigt werden.) Rasiermesser in Markenqualität Schärfe Bei der Rasur mit einem Rasiermesser ist ebenfalls eine gründliche Vorbereitung wichtig. Oft wird gerade von Anfängern ein unzureichendes Rasurergebnis auf das Rasiermesser und dessen Schärfe zurückgeführt. Es ist dringend zu empfehlen, das Barthaar durch gründliches Einseifen mit einer guten Rasierseife (so warm wie möglich) zu weichen. Die Rasierseife einige Zeit einwirken lassen. Durch den warmen Schaum wird sowohl das Barthaar, als auch die Haut weich und flexibel so daß die Rasur schonender und einfacher von Statten geht. Sie sollten Ihr Rasiermesser regelmäßig vor der Rasur mit einem Streichriemen abziehen, um den mikroskopisch feinen Grat an der Schneide aufzurichten. Erst das Abledern macht das Messer rasurfertig. Bei Rasiermessern handelt es sich um Hygieneartikel. Wie Sie wissen, erhalten Sie von uns nur neue, werkseitig verpackte und versiegelte Rasiermesser. Wir haben deshalb nicht die Möglichkeit, das Rasiermesser vor Auslieferung in Augenschein zu nehmen und dessen Schärfe zu prüfen sondern müssen uns auf das Qualitätsversprechen und die Qualitätskontrolle der Hersteller verlassen.
Wie schon erwähnt, werden die von uns angebotenen Rasiermesser zum größten Teil in traditioneller Handarbeit hergestellt. Und wo Menschen arbeiten kann nie 100%-ig ausgeschlossen werden, dass vereinzelt mal ein Rasiermesser von den hohen Qualitätsstandards abweicht. Sollte es wirklich einmal zu einer Reklamation kommen, werden wir uns im Interesse des Kunden um eine zügige und unkomplizierte Abwicklung bemühen. Wir werden Ihr Rasiermesser nach Erhalt an den Hersteller einsenden und um Begutachtung und Abhilfe bitten. Bei berechtigter Reklamation wird das Rasiermesser vom Hersteller kostenlos nachgeschliffen, fachgerecht abgeledert und in einen einwandfreien Zustand versetzt.

Rasiermesser pflegen und schärfen

Um das Rasiermesser funktionstüchtig und optisch ansprechend zu erhalten, muss dieses gepflegt werden.
Spülen Sie nach dem Gebrauch das komplette Rasiermesser mit klarem Wasser ab und trocknen Sie es gründlich. Lagern Sie das Messer trocken und gut belüftet, da besonders Rasiermesser aus Karbonstahl bei Feuchtigkeit bereits nach kurzer Zeit erste Anzeichen von Korrosion zeigen. Sollten Sie Ihr Rasiermesser längere Zeit nicht benutzen, wäre eine leichte Einfettung mit etwas Öl ratsam. Das Rasiermesser sollte vor jeder Rasur auf einem Streichriemen abgeledert werden.
Streichriemen aus feinem Rindleder oder dem weicheren Juchtenleder dienen dazu, den Schneidgrat aufzurichten. Mehrmaliger Gebrauch ohne das Rasiermesser abzuledern lässt die Schneide rund (ballig) werden. Der Streichriemen ist somit ein unverzichtbares Zubehör zum Rasiermesser. Es wird daher dringend empfohlen beim Erstkauf zum Rasiermesser gleich einen passenden Streichriemen mit zu erwerben. Direkt nach der Rasur sollte das Rasiermesser allerdings mindestens 24 Stunden ruhen, um Spannungen im Metall abzubauen. Erst vor der nächsten Rasur ziehen Sie das Rasiermesser wieder ab und stellen so die ursprüngliche Schärfe der Klinge wieder her. Verwenden Sie hierzu regelmäßig einen Streichriemen ohne Schleifpasten. Schleifpasten enthalten Schleifkörper, die Material von der Schneide der Rasiermesser abtragen. Dieser Materialabtrag ist jedoch nur nötig, wenn das Rasiermesser auf normalem Wege, also mit einem unbehandelten Streichriemen, nicht mehr scharf zu bekommen ist. Die ständige Verwendung von Schleifpasten führt nur zu unnötig schnellem Verschleiß.
Die richtige Verwendung des Streichriemens ist relativ einfach. Hängen Sie Ihren Abzieriemen an einer geeigneten Stelle auf und ziehen Sie Ihn stramm. Legen Sie Ihr Rasiermesser mit der Klinge stets komplett flach auf. Das Messer muss beim Abziehen auf zwei Punkten, Rücken und Schneide, Kontakt zum Leder haben. Liegt das Rasiermesser nicht komplett mit dem Klingenrücken auf, wäre der Winkel zu steil und der Schneidgrat würde abbrechen.
Ziehen Sie nun das Messer in Richtung des Klingenrückens über das Leder. Ist Ihr Rasiermesser so breit wie der Abziehriemen, können Sie es gerade bewegen. Ist das Rasiermesser breiter, müssen Sie die Klinge leicht versetzt über den Abziehriemen ziehen. Bewegen Sie das Rasiermesser ohne großen Druck auf den Abziehriemen auszuüben, der Schneidgrat der Rasiermesser ist sehr dünn und empfindlich und könnte abbrechen.
Wenden Sie das Klinge stets über den Rücken, niemals über die Schneide. Sowohl der Streichriemen als auch die Schneide würden beschädigt werden. Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male, bis die gewünschte Schärfe erreicht ist. Nach dem Abledern sollten Sie das Rasiermesser noch kurz unter kaltem Wasser abspülen. Im Unterschied zum Abledern wird beim Schleifen der Rasiermesser mit Hilfe von Schleifpasten oder Schleifsteinen Material abgetragen.
Je nach Beanspruchung ist Ihr Rasiermesser nach einiger Zeit mit dem reinen Abledern auf einem unbehandelten Abziehriemen nicht mehr scharf zu bekommen. Die Schneide wird mit der Zeit ballig sodass die Schärfe nur durch Materialabtrag wieder hergestellt werden kann. Rasiermesser aus hochwertigen Klingenstählen halten die Schärfe entscheidend länger und sind besser schärfbar als andere. Achten Sie bei Ihrer Kaufentscheidung unbedingt auf Qualität.
Solinger Rasiermesser, wie die von Wacker, Aust oder Dovo Bismarck können hier empfohlen werden. Das Schleifen der Rasiermesser kann mit Hilfe eines Abziehriemens mit Schleifpaste erfolgen oder mit einen sehr feinen Schleifstein. Möglich ist auch eine Kombination der beiden Methoden. Das Schleifen auf dem Abziehriemen mit Schleifpaste ist nur bei nicht allzu stärker Abnutzung bzw. Verformung der Schneide oder nach dem Schleifen auf dem Schleifstein zu empfehlen. Bei stärkerer Abnutzung bzw. Verformung der Schneide sollte das Rasiermesser auf einem feinen Schleifstein geschliffen werden. Wir empfehlen den Belgischen Brocken, einem besonders feinen, natürlichen Wasserabziehstein.
Bevor Sie jedoch mit dem Schleifen beginnen können, müssen Sie den Schleifstein gründlich befeuchten. Nur so kann sich beim Belgischen Brocken der feine Schleiffilm bilden, der sich während des Schleifens mit herausgelösten Schleifsedimenten anreichert und die Klingen besonders schonend schleift.
Zum Schleifen legen Sie das Rasiermesser mit der Klinge komplett flach auf. Liegt der Klingenrücken nicht auf, schleifen Sie Ihr Messer stumpf. Um den Klingenrücken zu schonen und Zierschliffe oder Vergoldungen nicht zu beschädigen, können Sie Ihr Rasiermesser am Klingenrücken mit etwas Klebeband abkleben.
Anders als beim Abledern schieben Sie das Rasiermesser mit der Schneide voraus über den Schleifstein. Arbeiten Sie mit wenig Druck und vermeiden Sie einseitige Belastungen an der Klinge, um einen gleichmäßigen Schiff zu erreichen. Ist die Klinge breiter als der Schleifstein, bewegen Sie Ihr Rasiermesser diagonal über den Schleifstein. Wenden Sie Ihr es wie beim Abledern auch beim Schleifen stets über den Klingenrücken. Wiederholen den Schleifvorgang mehrmals. Die Vorgehensweise ist hier die gleiche wie vorher. Rasiermesser flach auflegen, Schleifbewegung Richtung Schneide, wenig Druck, das Rasiermesser über den Rücken wenden.
Um die Schneide der Rasiermesser zu polieren und Ihr den nötigen Feinschliff zu geben empfiehlt sich als nächster Schritt das Abziehen auf einem mit Schleifpaste behandelten Streichriemen. Benutzen Sie hierfür nicht den unbehandelten Abziehriemen, den Sie später noch für das Abledern brauchen. Die Streichriemenpaste, einmal aufgetragen geht nicht wieder ab. Die Handhabung des gepasteten Streichriemens ähnelt der des unbehandelten beim Abledern.
Hängen Sie Ihren Abziehriemen an einer geeigneten Stelle auf und straffen Sie ihn. Legen Sie Ihr Rasiermesser mit der Klinge immer komplett flach auf. Das Klingenblatt muss beim Abziehen auf zwei Punkten, Rücken und Schneide, Kontakt zum Streichriemen haben. Liegt das Rasiermesser nicht komplett mit dem Rücken auf, kann der Schneidgrat abbrechen. Ziehen Sie nun in Richtung des Klingenrückens und ohne viel Druck über den Abziehriemen. Ist Ihr Rasiermesser so breit wie der Abziehriemen, können Sie Ihr Rasiermesser gerade bewegen. Ist das Rasiermesser breiter, müssen Sie die Klinge leicht versetzt, diagonal über den Abziehriemen ziehen.
Wenden Sie das Rasiermesser immer über den Klingenrücken, nie über die Schneide. Sowohl der Streichriemen als auch die Schneide des Rasiermessers würden beschädigt. Wiederholen Sie dies mehrere Male, bis die gewünschte Schärfe erreicht ist und spülen Sie das Rasiermesser ab. Zu guter Letzt ledern Sie Ihr Messer auf einem unbehandelten Lederriemen noch einmal ab.

Exkurs: Rasiermesser mit Wechselklinge

Rasiermesser mit Wechselklinge, wie zum Beispiel die Shavetten von Dovo Solingen, sind eine Mischform aus Rasiermesser und Rasierhobel. In Gestaltung und Handhabung sind sie einem Rasiermesser ähnlich, jedoch mit austauschbaren Klingen aus Flachstahl wie bei einem Nassrasierer. Die Bezeichnung „Shavette“ ist in Deutschland weit verbreitet und wird oft synonym für Rasiermesser mit Wechselklinge verwendet. „Shavette“ ist aber ein eine eingetragene Marke der Firma DOVO Solingen.
Ein traditionelles Rasiermesser besitzt im Gegensatz zur Shavette oder anderen Wechselklingenrasiermessern eine geschmiedete, hohl geschliffene Klinge, die dauerhaft mit dem Heft verbunden ist. Die Wechselklinge der Shavette muss deshalb nicht, wie beim Rasiermesser, abgezogen oder nachgeschliffen werden, sondern wird bei Bedarf durch eine neue Klinge ersetzt.
Bei den Rasiermessern mit Wechselklinge der Firma Dovo Solingen können zwei Sorten von Rasierklingen verwendete werden, die normale Rasierklinge, wie sie auch im Rasierhobel verwendet wird und eine spezielle Langklinge für Shavetten. Mit Hilfe des passenden Adapters können beide Varianten verwendet werden. Während die Langklinge ähnlich wie ein Rasiermesser meist zur Glattrasur der Bartzone verwendet wird, eignet sich die kürzere Normalklinge besonders zum Ausrasieren. Die Shavette wird deshalb gerne von Herrenfriseuren zum Ausrasieren des Nackens oder zum Begradigen der Kotletten verwendet
Im Lieferumfang der Dovo Shavette sind jeweils ein Adapter für lange und für kurze Rasierklingen, ein gezackter Adapter sowie jeweils eine kurze und eine lange Probeklinge enthalten.


Beliebte Produkte aus unserem Shop

Rasiermesser von Wacker Rasiermesser von Wacker Solingen

Die Firma Wacker, als Familienunternehmen in vierter Generation, stellt Rasiermesser gemäß ihrer Firmenphilosophie "Qualität aus Prinzip" her. So werden auch alle Wacker Messer am Standort Solingen auf traditionelle handwerkliche Weise hergestellt. Auf dem Bild sehen Sie bekannte Modelle von Wacker Solingen wie das "Allround", das Jahresmesser 2016 und das Jahresmesser 2018.

Ein Wacker Rasiermesser kaufen? Hier geht's in unseren Shop >>> Wacker Rasiermesser
Rasiermesser von Aust Rasiermesser von Ralf Aust Solingen

Die Rasiermesser aus der Rasiermessermanufaktur Ralf Aust Solingen sind für ihre hohe Qualität bekannt und eine Empfehlung für alle, die Wert auf traditionelle Handarbeit legen. Auf dem Bild sehen Sie zwei Modelle mit Holzgriffen, darüber hinaus sind auch Rasiermesser mit Heftschalen aus poliertem Horn oder Kunststoff verfügbar.

Aust Rasiermesser im Shop ansehen >>> Aust Rasiermesser
Rasiermesser von Dovo Bergischer Löwe

Beim Rasiermesser "Bergischer Löwe" handelt es sich sicher um eines der Spitzenmodelle von DOVO Solingen.

Das hochwertig ausgestattete Messer hat eine 5/8 Zoll breite Klinge aus Schwedenstahl (Karbonstahl, sehr schnitthaltig) mit spanischem Kopf und vollhohlem Schliff. Die Klinge ist mit einer Gold-und Grauätzung "Bergischer Löwe" und einem aufwendig gearbeiteten Zierrücken versehen. Weiterhin sind Erl und Klingenrücken vergoldet. Die Produkte der Marke Dovo werden noch heute auf traditionelle Weise, das heißt zum Großteil in Handarbeit, hergestellt.
Bei den Griffschalen sind Ebenholz, Olivenholz, Rotholz oder Horn verfügbar. Bei Holz und Horn handelt es sich jedoch um natürliche Materialien, die sich in Farbgebung, Maserung und Struktur unterscheiden können. Auf dem Bild sehen Sie beispielsweise eine sehr helle Horngriffschale. Es gibt aber auch Farbverläufe von braun bis schwarz. Die Lieferung des Rasiermessers erfolgt in einem Metalletui. Das Messer eignet sich für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen sowie durch den Spanischen Kopf auch zum Konturen rasieren.

DOVO Rasiermesser kaufen bei Barth & Haefner. Im Shop ansehen >>>DOVO Rasiermesser